Unkomplizierte Partnersuche so findest du deinen Seelenverwandten! >>

First Affair im Test: Unsere Erfahrungen 2017

Wer auf der Suche nach einem diskreten Seitensprung oder einer längerfristigen Affäre ist, der sollte sich bei dem Casual-Dating Portal First Affair umschauen. Die Plattform hat sich bereits seit 2004 darauf spezialisiert, „gelangweilten“ Männern und Frauen eine Möglichkeit zu bieten aus dem tristen Beziehungsalltag zu entfliehen. Aufgrund der langen Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet, gehört das Sex-Portal zu den führenden Anbietern in Deutschland. Dazu trägt wahrscheinlich auch die hohe Präsenz in den Medien bei, schließlich wird seit 2008 regelmäßig Werbung geschaltet – allerdings nur zur späten Abendstunde.

Da der Trend des „lockeren Datings“ auch bereits bei uns angekommen ist, umfasst die Webseite alleine hierzulande bereits 1,5 Millionen registrierte Nutzer, die genug von ihrem eintönigen Liebesleben haben. Aufgrund dessen, dass sich hier gleichgesinnte Frauen und Männer zwecks Sextreffen zusammenfinden, liegt die Zielgruppe zwischen 30 – 45 Jahren. Nicht nur in Deutschland gehört die Seitensprung-Agentur zu den führenden Casual-Datingbörsen, sondern erfreut sich auch in Österreich und der Schweiz großer Beliebtheit.

First Affair – die Sexbörse für Seitensprünge und Affären!

First Affair ist auch unter dem Namen „abenteuer18.de“ bekannt und in der Szene schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Laut eigenen Angaben sollen alleine hierzulande wöchentlich um die 150.000 User aktiv auf der Suche nach einem Sexabenteuer sein. Vornehmlich richtet sich dieses Angebot natürlich an verheiratete Männer und Frauen. Deshalb hat es uns auch nicht gewundert, dass die meisten User eigentlich in festen Händen sind.

Von der Funktionsweise her, ist das Portal ähnlich gestrickt wie eine Singlebörse. Jedes Mitglied kann also aktiv auf die Suche nach anderen Nutzern gehen und diese bei Gefallen direkt anschreiben. Ehrlich gesagt hatten wir uns am Anfang nicht viele Hoffnungen gemacht, „reale“ Leute kennenzulernen, doch aufgrund des vorhandenen „Echtheits-Check“ sind überraschend wenig Fakes auf dem Portal unterwegs.

Während unseres Tests sind wir auf viele aufgeschlossene und unkomplizierte Charaktere gestoßen, die sinnbildlich für das ausgesprochen hohe Niveau der Sex-Börse stehen. Natürlich werden hier Seitensprünge und Abenteuer priorisiert. Von daher solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr bereit seid, den ersten Schritt zum Fremdgehens zu wagen. Falls ihr nur Flirten möchtet, seid ihr hier falsch und es empfehlen sich andere Seiten, auf denen ihr euch anmelden könnt.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei First Affair zwar um eine Casual-Dating Webseite, allerdings liegt der Unterschied zu C-Date oder JOYclub darin, dass sich hier vornehmlich verheiratete beziehungsweise in fester Partnerschaft lebende Männer und Frauen treffen, die eine heiße Affäre oder einen kurzweiligen Seitensprung suchen. Auch wenn sich die Mitgliederzahl von 1,5 Millionen nicht gerade spektakulär anhört, ist das für eine Seitensprungagentur schon recht hoch. Dementsprechend sind die Erfolgschancen jemanden kennenzulernen sehr gut. Für Frauen sogar exzellent, da die Damenwelt sich hier komplett kostenfrei bewegen kann.

Für Männer ist die Anmeldung und die Profilerstellung gratis und binnen kürzester Zeit erledigt. Besonders positiv fanden wir hierbei, dass der Anbieter nur sehr wenige persönliche Daten abfragt, was auch gleichzeitig ein hohes Maß an Anonymität und Diskretion gewährleistet. Nun könnt ihr euren persönlichen „Steckbrief“ individuell gestalten und ausfüllen. Unter den Rubriken „Wie stellen Sie sich ihren Partner vor?“, „Beschreiben Sie Ihren Charakter“, „Ihre Vorlieben“ und „Ihre Abneigungen“ habt ihr Freitextblöcke, die genug Platz für kreative Antworten geben. Wir empfehlen euch, sich hierfür ein bisschen mehr Zeit zu lassen, da die anderen Mitglieder eure „Statements“ auch lesen können und daran wahrscheinlich entscheiden werden, ob man sich näher kennenlernen wird oder nicht.

Egal ob bei einer Singlebörse oder beim Casual-Dating – eine Sache darf niemals fehlen: das Profilbild! Das sogenannte „Herzstück“ des Mitgliederbereichs sollte euch von der besten Seite zeigen und nach Möglichkeit, sich auf den oberen Teil des Körpers konzentrieren. Wir raten immer zu einem sauberen „Close-Up“ von eurem Gesicht, da sich daran meistens sofort ausmachen lässt, ob man sich gegenseitig attraktiv findet oder nicht.

Um anschließend auf die Suche nach passenden Männern oder Frauen zu gehen, wird allerdings eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft benötigt. Auch die vorhandenen Zusatzfeatures, wie zum Beispiel die Chat- oder Video-Funktion, können damit uneingeschränkt genutzt werden. Die Bedienung und Handhabung des Sexportals haben uns sehr zugesagt und gehen leicht von der Hand. Als Hauptfarbe für die Plattform wurde Lila gewählt, welche zugleich mysteriös und beruhigend wirkt. Dass hiermit vor allem das weibliche Publikum angesprochen werden soll, steht außer Frage.

Wenn ihr etwas mehr „Pep“ in euer Liebesleben bringen möchtet, ohne dass der Partner etwas davon mitbekommt, dann zählt First Affair ganz klar zu eurer ersten Anlaufstelle.

Mitgliederstruktur und Erfolgschancen

Da das seriöse Sexportal hauptsächlich mit Affären und Seitensprüngen wirbt, ist es eigentlich nicht weiter verwunderlich, dass die Herren der Schöpfung hier ganz klar in der Mehrzahl sind. Dementsprechend liegt die Männerquote bei stolzen 62 %, während die Frauen lediglich mit 38 % vertreten sind.

Von den 1,8 Millionen Usern sind ungefähr 150.000 pro Woche aktiv auf der Suche nach einem One-Night-Stand. Obwohl es keine Statistiken bezüglich der Erfolgsquoten gibt, schätzen wir diese als sehr hoch ein. Da es sich um einen Casual-Anbieter handelt, ist es ja auch verständlich, sich in Bezug auf solche Zahlen lieber bedeckt zu halten.

Basierend auf unseren Erfahrungen würden wir das Durchschnittsalter auf 30 – 45 Jahre schätzen. Selbstverständlich finden sich vereinzelnd auch jüngere beziehungsweise ältere User auf der Plattform, wobei sie deutlich in der Minderheit sind.

Mitgliederverteilung bei First Affair

  • 38% Frauenanteil
  • 62% Männeranteil
  • 17% 18-24 Jahre
  • 23% 25-34 Jahre
  • 40% 35 – 49 Jahren
  • 20% 50+
Durchschnittsalter: 30 Jahre
Altersbeschränkung: ab 18 Jahre
Zielgruppe: Erwachsene ab 30+
Interesse an: Sextreffen & Erotik
Anmeldedauer: ca. 15 Minuten

Der vorhandene „Echtheits-Check“ sorgt dafür, dass es so gut wie keine Fake-Profile gibt. Darüber waren unsere Tester am meisten erstaunt. Schließlich sind gerade Sexbörsen nicht gerade dafür bekannt, einen seriösen und ehrlichen Mitgliederstamm zu haben. Umso mehr hat es uns gefreut, dass wir es ausschließlich mit „echten“ Personen zu tun hatten, welche uns sehr höflich und respektvoll gegenübergetreten sind. Zu keinem Zeitpunkt haben wir uns unwohl oder bedrängt gefühlt. Trotzdem sollte euch bewusst sein, dass hier vorrangig über Sex und Erotik geredet wird. Wem das zu wider ist, der sollte sich lieber bei einer „herkömmlichen“ Singlebörse oder Partnervermittlung anmelden.

Kontaktmöglichkeiten und Suchfunktionen

Vor dem Kennenlernen steht die eigentliche Suche. Da es sich hier um eine Singlebörse handelt, musst du dir selbst Gedanken machen, wie du den richtigen Partner findest. Dafür stehen verschiedene Filter zur Verfügung. Zunächst wählst du aus, welches Geschlecht gesucht wird. Danach steht die Frage der Kinder im Raum. Wird eher ein ungebundener Single gesucht, oder darf es auch eine Frau mit Nachwuchs sein? Dann hast du die Möglichkeit genaue Angaben zum Alter, der Größe, dem Gewicht, der Haar- und Augenfarbe und dem Rauchverhalten zu machen. Außerdem kannst du nach Schlüsselworten im Profiltext von anderen Suchen lassen.

Bevor die Auswahlanzeige beginnt, muss noch gewählt werden, ob es sich um eine Umkreissuche handelt, die im Radius um einen bestimmten Ort sucht, oder ob du eher in bestimmten Postleitzahlenbereichen etwas suchen möchtest. Wie du dich auch entscheidest, am Ende stehst du einer Auswahl an möglichen Flirtpartnern zumindest virtuell gegenüber.

Wenn die erste Hürde genommen wurde, solltest du dir überlegen, welche Art der Kontaktaufnahme am effektivsten ist und wie weit du gehen möchtest. Falls man einfach nur eine Person auf sich aufmerksam machen will, kann ein Sympathieklick hilfreich sein. Dabei besteht die Möglichkeit dem Angeflirteten genau zu sagen, was gefällt. Einfach nur ein Daumenhoch für „du bist mir im Gesamtpaket sympathisch“, ein Fotoapparat für das Gefallen des Profilbildes, ein Smiley für ein schönes Lächeln oder die Umrisse eines Cafés für den Wunsch des Kennenlernens. Schon an der recht umfangreichen Anstupsfunktion erkennt man, dass dieses Portal einige Überraschungen bereithält.

Wenn dir dies zu einfach erscheint, kannst du auch ein Fragenquiz zum Kennenlernen nutzen. Aus einer Reihe von Bausteinen kann man 3 Fragen wählen, die man einem Nutzer schicken kann. Vor dem Absenden musst du natürlich selbst Antworten geben. Wenn beide alles ausgefüllt haben, erhaltet ihr die Ergebnisse und habt gleich Gesprächsstoff für die nächsten Tage.

Während diese beiden Kontaktmöglichkeiten in einer Basis-Mitgliedschaft enthalten sind, kannst du die User nur mit privaten Nachrichten anschreiben, wenn du einen Premium-Account nutzt. Dann stehen dir auch weitere Funktionen wie der Privat-Chat zur Verfügung. Das Portal bietet daher viele Möglichkeiten zum ersten Kennenlernen und für gepflegte schriftliche Konversationen. Von der Vielfalt waren wir in unserem Test positiv überrascht.

Wie finde ich meinen Sexpartner?

Für den Fall, dass euch ein anderes Mitglied gefällt, bietet die Plattform eine Menge Kommunikationsoptionen. Im Vergleich haben wir festgestellt, dass vor allem andere Casual-Dating Anbieter sich ausschließlich auf das Versenden von Privatnachrichten konzentrieren. Das kann nach einer gewissen Zeitspanne sehr eintönig und langweilig werden.

Aus diesem Grund bietet First Affair seinen Mitgliedern verschiedene Kontaktmethoden. So stehen euch neben dem Schicken von Mitteilungen unter anderem noch eine Chat- und eine Videofunktion zur Verfügung. Beides wurde von unseren Testern gerne und häufig verwendet. Vor allem die Video-Funktion eignet sich, um seinen Gegenüber besser kennenlernen zu können ohne gleich ein „real Date“ vereinbaren zu müssen. Auch eine Telefonkonferenz via Skype kann genutzt werden, um einen schnelleren und intimeren Kommunikationsaustausch zu ermöglichen.

Ein besonderes „Goodie“ ist das Senden von virtuellen Geschenken. Diese Art der Kontaktaufnahme eignet sich bestens, um erst einmal das „Eis zu brechen“. So signalisiert ihr den anderen Usern, dass Interesse besteht und ihr bereit fürs Flirten seid. Wer kann schon widerstehen, wenn man einen heißen Zungenkuss geschickt bekommt? Also unsere Tester wurden direkt schwach und verlegten die jeweiligen Konversationen in den Video-Chat. Was dort dann passiert ist, bleibt unser Geheimnis!

Ein individuelles Profil sorgt für hohe Erfolgschancen

Die Erstellung eines Profils ist kostenlos und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Nachdem ihr euch angemeldet und die E-Mail-Adresse bestätigt habt, müsst ihr zunächst einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Hier wird unter anderem nach den sexuellen Vorlieben gefragt, welche dann auch für die anderen User sichtbar sind. So können Gleichgesinnte schneller zueinander finden.

Gefreut haben wir uns darüber, dass es einige Freitextfelder gibt, in denen ihr dann detaillierter auf eure sexuellen Fantasien und Interessen eingehen könnt. Daher bekommt First Affair an dieser Stelle von uns eine Hand voll Extra-Punkte verliehen. Ihr habt sogar die Möglichkeit „besonders reizvolle“ Fotos als Profilbild einzusetzen oder in euren Mitgliederbereich hochzuladen. Zum Schutz der Privatsphäre kann jeder selbst entscheiden, welche User den „visuellen Augenschmaus“ sehen dürfen und welche nicht.

Im Vergleich zu anderen Sexportalen ist die Qualität der Profile hier besonders hervorzuhaben. Jeder von uns angeschriebene User verfügte über einen komplett ausgefüllten „Mitglieder-Steckbrief“, was uns ermöglichte alle wichtigen Informationen und Interessen auf einen Blick ein-sehen zu können.

Auch die Profilbilder waren in den meisten Fällen authentisch und nicht auf „Hochglanz poliert“. Dadurch wurde unser Eindruck einer seriösen und authentischen Sexbörse nur noch weiter bekräf-tigt. Der angewendete „Echtheits-Check“ trägt unserer Meinung nach sehr viel dazu bei, dass wir es hier mit qualitativ hochwertigen „Visitenkarten“ zu tun haben.

Kosten der Premium-Mitgliedschaft

Auch wenn die Registrierung und Profilerstellung komplett kostenfrei sind, werdet ihr spätestens bei der Kontaktaufnahme mit anderen Sexpartnern an eure Grenzen stoßen. Hierfür wird nämlich eine sogenannte Premium-Mitgliedschaft benötigt. Ihr könnt zwischen Laufzeiten von 1, 3, 6 oder 12 Monaten auswählen. Den günstigsten Tarif gibt es hier bereits ab 12,99 Euro monatlich. Je nach Vertragslaufzeit ändern sich die Beiträge, daher würde wir euch raten ein Abonnement mit einer längeren Dauer zu erwerben. Dieses lohnt sich alleine schon wegen der Kosten, die man dann ein-sparen kann.

Status Basis-Mitgliedschaft Premium-Mitgliedschaft Premium-Mitgliedschaft Premium-Mitgliedschaft Premium-Mitgliedschaft
Laufzeit unbegrenzt 1 Monat 3 Monate 6 Monate 12 Monate
Kosten pro Monat kostenlos 39,99 € 19,99 € 16,99 € 12,99 €
Einschränkungen kein Senden von Nachrichten; Chatanfragen, Geschenken kein Senden von Geschenken kein Senden von Geschenken kein Senden von Geschenken kein Senden von Geschenken
Kündigungsfrist keine keine keine keine keine

Optional können auch noch sogenannte „Credits“ gekauft werden, um anderen Mitgliedern virtuelle Geschenke zu senden. Auch hierfür werden verschiedene Pakete angeboten, die preislich je nach Anzahl der Coins variieren. Die günstigste Variante verfügt über 30 Bezahleinheiten zum ein-maligen Preis von 9,99 Euro.

Status Credit-Paket Credit-Paket Credit-Paket
Anzahl der Credits 30 100 300
Kosten pro Monat 9,99 € 29,99 € 79,99 €
Funktion Zum Senden von Geschenken Zum Senden von Geschenken Zum Senden von Geschenken
Kündigungsfrist keine keine keine

Für Frauen fallen nur Kosten an, wenn man einen „Echtheits-Check“ via Einmalzahlung vornehmen möchte. In dem Fall sind dann 5,00 Euro fällig. Entscheidet man sich für die Prüfung per Telefon ist dies wiederum kostenfrei.

Gutscheine und Rabattcodes

In Bezug auf Gutscheine und Vergünstigungen ist es beim Online-Dating nicht anders als beim Shopping: Rabatte sind ein absolutes Muss! Das wissen die meisten Anbieter auch und veröffentlichen deshalb auch sogenannte Gutscheincodes, mit denen vor allem Neumitglieder eine Menge an Geld sparen können. So haben unsere Tester schon Angebote entdeckt, mit denen sich der Beitrag von bis zu 6 Monaten sparen lässt.

Leider werden diese Codes nur unregelmäßig ins Internet gestellt und haben dazu auch nur eine zeitlich begrenzte Gültigkeit. Diese „Schnäppchen“ sind schwer zu bekommen und zudem auch an gewisse Bedingungen geknüpft. Von daher profitieren Bestandskunden in den seltensten Fällen von dieser Art von Gutscheinen.

Nichtsdestotrotz halten wir immer unsere Augen offen und posten jeden gültigen Rabatt, der uns in die Finger kommt. Von daher empfiehlt es sich, uns regelmäßig einen Besuch abzustatten, damit ihr auf dem Laufenden in puncto „Deals“ bleibt.

First Affair App

Als Casual-Dating Anbieter verfügt die Plattform verständlicherweise nicht über eine App fürs Smartphone. Schließlich geht es hier um die Suche nach Sexpartnern und da spielt Diskretion und Anonymität eine große Rolle. Sich per Smartphone zu einem „verbotenen“ Abenteuer zu verabreden, hinterlässt Spuren und kann zu so manchen Beziehungsstreit führen.

Falls ihr dennoch von unterwegs aus nach passenden Kontakten Ausschau halten möchtet, könnt ihr natürlich die mobile Seite des Anbieters verwenden. Das „responsive Design“ sorgt dafür, dass sich die Webpage automatisch dem Display des verwendeten Endgerätes anpasst und somit leicht zu navigieren ist.

In Bezug auf Funktionen und Extras könnt ihr auch über euer Smartphone aus dem Vollen schöpfen. So habt ihr nicht nur die Möglichkeit Nachrichten zu empfangen oder zu versenden, sondern auch uneingeschränkt nach gleichgesinnten Männern und Frauen zu suchen. Nur die Registrierung und Profilerstellung erweist sich als leichter und zeitsparender, wenn man es vom heimischen PC oder Laptop aus macht. Ansonsten bietet die mobile Version eine gute Alternative um von unterwegs aus auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Sicherheit und Datenschutz als oberste Priorität

Datenschutz durch sichere Verbindung SSL-Verbindung:
Freischaltung zur Anzeige von Bildern:
Volle Profileinsicht nur für Premiums:
Meldung von Fake-Profilen:
Manuelle Profilprüfung:
Profilsichtbarkeit via Suchmaschine:

Speziell bei dem Thema „Affären und Seitensprünge“ sollte mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden. Von daher begrüßen wir es, dass der Anbieter bei der Anmeldung kaum persönliche Daten seiner Nutzer anfragt. Weder der vollständige Name noch die Telefonnummer muss angegeben werden. Da auch ein Pseudonym verwendet werden kann und die eigenen Bilder erst nach Freigabe für auserwählte Mitglieder sichtbar sind, wird hier ein sehr hohes Maß an Privatsphäre geboten. Alleine der Gedanke, dass jemand aus dem Freundeskreis einen erkennen könnte, spiegelt den blanken Horror wieder.

In Bezug auf den Datenschutz hält sich das Portal an die hierzulande gültigen Bestimmungen und gibt keine personengebundenen Informationen an Dritte weiter. Die AGB sind zu jederzeit online einsehbar und bieten allen Usern die benötigte Transparenz. Die Zahlungsmodalitäten sind durch eine sichere SSL-Verbindung abgesichert, sodass alle Kundeninformationen in sicheren Händen sind. Selbst ein anonymes Zahlen ist möglich, schließlich möchte man auf der nächsten Kreditkartenabrechnung nicht stehen haben, dass man für einen Casual-Dating Service bezahlt hat.

Sollte euer Partner doch einmal eher von der Arbeit nach Hause kommen oder der Chef plötzlich im Büro stehen, bietet die Seitensprung-Agentur sogar einen „Tarnmodus“ an. Mit nur einem Klick auf den dafür vorgesehenen Button ändert sich das komplette Layout der Seite und man zieht keine Aufmerksamkeit mehr auf sich.

Profillöschung und Benutzerfreundlichkeit

Zu den Kündigungsfristen lässt sich sagen, dass es keine gibt. Alle Premium-Mitgliedschaften laufen nach dem gewählten Zeitraum automatisch aus. An dieser Stelle möchten wir ein ganz großes Lob an den Anbieter aussprechen, da es wirklich nicht viele Plattformen gibt, die so ein faires und transparentes Zahlungskonzept verfolgen. Meistens wird bei Nichteinhaltung der Kündigungsfrist, der Vertrag um die vorher gewählte Laufzeit automatisch verlängert. Ehe man sich versieht, ist man schon mitten in der Abo-Falle drin. Bei First Affair ist dies nicht der Fall und ihr müsst euch keine Gedanken um irgendwelche Fristen machen. Um sich komplett von der Plattform abzumelden, könnt ihr im Anschluss auch euer gesamtes Profil löschen lassen. So stellt ihr sicher, dass keine persönlichen Daten weiterhin gespeichert bleiben.

Hierfür geht ihr einfach in den Menüpunkt „Mein Profil“. Daraufhin könnt ihr unter den Reiter „Basisangaben“ eure Visitenkarte löschen. Danach existiert das Mitgliedskonto nicht mehr und alle eure Daten sind komplett vom Server entfernt.

Diese Benutzerfreundlichkeit zieht sich durch das gesamte Konzept der Sexbörse und sorgt somit für eine sehr hohe Kundenzufriedenheit.

Unser Fazit zu First Affair

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Affären-Plattform durchaus positiv überzeugen konnte. Die hohe Mitgliederanzahl und die große Benutzerfreundlichkeit haben uns besonders gut gefallen. Auch sollte noch einmal erwähnt werden, dass es hier keine Kündigungsfristen gibt und man als User somit in keine Abo-Falle treten kann. Eine sehr faire Vorgehensweise, wie wir finden.

Es liegt zwar ein gewisser Männerüberschuss vor, aber darauf sollte man bei Seitensprung-Portalen vorbereitet sein. Trotzdem lassen sich unter den Usern auch viele aufgeschlossene Damen finden, die einer prickelnden Affäre nicht abgeneigt sind. Im Bereich des Casual-Datings gehört die Plattform ganz klar zu den führenden Anbietern und kann mit mehrheitlich positiven Bewertungen überzeugen.

Lust auf erotische Abenteuer und heiße Sextreffen? Jetzt First Affair gratis testen!